Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Vernissage: Ausstellung «Knochen»

Verwaltungsgebäude Promenade («Glaspalast»

«Knochen» im Kunstwürfel
3. August bis 15. Oktober 2020

Einführung in die Ausstellung «Knochen»
Montag, 28. September bis Donnerstag, 15. Oktober 2020
Vernissage: Montag, 28. September 2020, 18 Uhr
Einführung: Urs Leuzinger, Archäologe

Eine Kiste in den Kunstwürfel stellen - das ist ja nicht schwer. Handelt es sich hier um Kunst??
Das ist fragwürdig und verdächtig. Könnte es sich um einen Schwindel handeln?
Oder um etwas Unbekanntes, das bis anhin verborgen war?
Die 13 Mitglieder von kunstthurgau, die gemeinsam im Kunstwürfel ausstellen werden, lüften ihr Geheimnis noch nicht.
Vielmehr aber ist die Bevölkerung aufgerufen, der Sache auf den Grund zu gehen. Kann man etwas entdecken, gar etwas Verdächtiges entlarven? Löcher soll die Kiste haben, Gucklöcher, durch die sie ihr bis anhin gehütetes Geheimnis ein wenig preisgibt.
Jedermann und jede Frau ist herzlich eingeladen, an die Kunstwürfelvernissage am 28. September um 18 Uhr zu kommen.
Zu finden ist der Kunstwürfel vor dem Verwaltungsgebäude an der Promenade «Glaspalast».
Urs Leuzinger (Archäologe) wird ein paar launige Worte zu diesem seltsamen Ding an die Anwesenden richten.



Kunstwürfel
vor dem Verwaltungsgebäude Promenade («Glaspalast»)
Promenadenstrasse 8, Frauenfeld





Barbara Rähmi
Montag, 3. August bis Samstag, 15. August 2020
Finissage: Samstag, 15. August 2020,16.00-17.30 Uhr
Einfalt - Vielfalt
Einfalt zerstört die Vielfalt, die uns Mutter Erde unermüdlich schenkt.
Die Epidemie Corona spiegelt wie pathologisch wir mit dem Leben umgehen.

Martin Bührer
Sonntag, 16. September bis Sonntag, 30. August 2020
Vernissage: Samstag, 15. August 2020,18.00 Uhr
Eine kleine Begrüssung und Info zusammen mit «TÜÜFEL TOT ALE» (Bier)
Dä Tüüfel isch tot
Ein sensationeller Knochenfund nahe der Ortschaft Beelzatan in Ostbalatonien sorgt für Aufsehen.
Neuste Erkenntnisse haben ergeben, dass es sich dabei um die sterblichen Überreste des Teufels handelt. Sie lagen jahrhundertelang unbemerkt in der Erde begraben.
Unter der Voraussetzung, dass es nur einen einzigen Teufel gegeben hat, sind Teufelserscheinungen damit als billige Fälschungen entlarvt. Noch heute treiben Schurken, Blender, Bestien und Betrüger in beelzebubähnlicher Verkleidung ihr Unwesen.


Ursula Bollack-Wüthrich
Dienstag, 1. September bis Sonntag, 13. September 2020
Vernissage: Montag 31. August 2020, 19 Uhr
Kleine Einführung von Cornelia Mechler, Kunsthistorikerin
Knochen und Sprache
Wie sehr Knochen etwas Grundlegendes und Wichtiges sind für den Menschen wird auch in sprachlicher Hinsicht deutlich. In Redewendungen kommen Ausdrücke vor, die Knochen in den Zusammenhang bringen mit nass, kalt, ausgetrocknet sein, Schwierigkeiten, Ärger, aber auch Intuition. Dieses tief Menschliche interessiert mich. Zu sehen sein werden Keramik, aber auch verschiedene andere Materialien, die den «Knochen-Wörtern» noch mehr Gestalt geben.

Sonja Aeschlimann
Dienstag, 15. September bis Sonntag, 27. September 2020
Vernissage: Montag, 14. September 2020, 18 Uhr
Os Longum Mobilé
Ossa Longa, zu Deutsch Röhrenknochen
Knochen brechen und werden geschient, verdrahtet, verplattet, verschraubt, genagelt und heilen meist auf wundersame Weise wieder zusammen.
Knochen lösen sich im Alter aber auch auf (Osteoporose) und verlieren damit ihre tragfähige einzigartige Leichtbau-Struktur aus fein verästelten Streben (Trabekel), die auch in der Technik und Architektur Verwendung findet.
Den Boden des Mobilés gestaltet eine mikroskopisch vergrösserte abstrakte Darstellung dieser schwammartigen Knochenstruktur (Spongiosa)

 

 

Daten und Zeiten

28.09.2020
18:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Website