Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 15. März 2017

Autospektakel Frauenfeld, 18. /19. März

Digitalisierung und Elektrifizierung

Am Wochenende vom 18. und 19. März öffnen die Frauenfelder Fachgaragen ihre Tore. Mit dem Slogan «Mehr Auto – mehr Spass» präsentiert das Autospektakel, eine der grössten Autoausstellungen der Ostschweiz, die neusten Modelle des Auto­frühlings 2017.

 

Autospektakel Frauenfeld, 18. /19. März

 

Als eine der grössten Autoausstellungen in der Ostschweiz präsentieren zehn Händlerbetriebe die Neuheiten des Frühlings 2017 von 30 Marken. Zahlreiche Neuerscheinungen und diverse Modellüberarbeitungen decken die verschiedensten Kundenwünsche ab. Neben den markenspezifischen Neuheiten gehören Digitalisierung und alternative Antriebe zu den übergeordneten Themen, welche die Autobranche bewegt.

Absatz Neuwagen
Nach einem sehr starken Verkaufsjahr im 2015 konnte der Absatz von Neuwagen im letzten Jahr das hohe Niveau halten. Einen klaren Trend verzeichnen die Hybridfahrzeuge mit einem sehr starken Zuwachs von 34 %. Gleichzeitig konnten die reinen Elektrofahrzeuge ebenfalls etwas zulegen, wobei die weitere Entwicklung in Zukunft vom Netz der Schnell-Ladestationen abhängig sein wird. Typisch für die Schweiz haben die Allradfahrzeuge mit einem Zuwachs von über sieben Prozent erneut wieder deutlich zugelegt.

Wirtschaftsfaktor Autogewerbe
Wie wichtig die Autobranche und das Autogewerbe in der Schweiz sind, beweist ein Blick in die Statistik.
• Das Schweizer Autogewerbe umfasst 5200 Garagen.
• Jeder 8. Arbeitsplatz in der Schweiz hängt direkt oder indirekt vom Auto ab.
• In der Schweiz ist die Strasse der wichtigste Verkehrsträger. Die Schweizerinnen und Schweizer fahren pro Jahr total 102 Milliarden Kilometer auf Strassen.
• 2 Millionen Personen oder 55 % aller Arbeitspendler benutzen für ihren Arbeitsweg das Auto oder ein anderes privates Motorfahrzeug.
• Rund 80 % der in der Schweiz transportierten Gütertonnen entfallen auf die Strasse.

Auch in Frauenfeld sind die elf Fachgaragen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, zumal sie rund 250 Arbeits­plätze umfassen. Dabei steht der Nachwuchs speziell im Fokus: rund 50 Lernende werden in sieben Berufen ausgebildet. Mit der Lehrlingsausbildung über­nehmen die Fachgaragen eine wichtige gesellschaftliche Funktion und differenzieren sich damit klar vom Wett­bewerb im angrenzenden Ausland.

Gratis pendeln mit original London-Doppeldecker-Bus und nostalgi­schem Postauto
Auch in diesem Jahr fehlt der traditionelle Gratis-Fahrservice nicht. Durchgeführt wird der Service mit einem originalen London-Doppeldecker-Bus und mit den nostalgischen Postautos, die in einem Rundkurs von Fachgarage zu Fachgarage pendeln. Die Haltestelle am Bahnhof Frauenfeld ermöglicht es Besuchern, die mit Zug oder Bus unterwegs sind, gratis in den Autospektakel-Bus umzusteigen. (bz)



Autospektakel 2017: zehn Händler mit 30 Marken
Die folgenden Frauenfelder Fach­gargen beteiligen sich am 18./19. März am Autospektakel: Aigner AG (Opel, Kia, Isuzu), AMAG Frauenfeld (VW, Audi, VW-Nutzfahrzeuge, Skoda), Auto Lang AG (Mercedes-Benz, Smart, Citroen, DS-Automobile, Peugeot, Jeep), Bickel Auto AG (BMW), Bütikofer Automobile AG (Ford, Honda, Seat), Emil Frey AG (Toyota, Mitsubishi, Subaru, Suzuki, Jaguar, Land-Rover), Garage Engeler AG (Volvo), Garage Germann AG (Mazda, Hyundai), Hutter Auto Thomi AG (Renault, Dacia, Nissan), Thomann Nutzfahrzeuge AG (Renault Trucks)