Frauenfelder Woche

Warth

Vortrag: Der Ittinger Sturm 1524

Kunstmuseum Thurgau

Vortrag von Prof. em. Dr. André Holenstein
im Rahmen der Ausstellung «1524 Stürmische Zeiten – Der Ittinger Sturm im Fokus»

Die Reformation war weit mehr als ein kirchlich-theologisches Ereignis. Viele Menschen gerade in der Ostschweiz nahmen sie auch zum Anlass, die herrschenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse einer radikalen Kritik zu unterziehen. Die Erstürmung und Plünderung des Klosters Ittingen im Juli 1524 durch tausende aufgebrachter Bauern zeigen dies deutlich. Die Forderung der Reformatoren nach einer grundlegenden Erneuerung von Glauben und Kirche und die damit zusammenhängenden sozialrevolutionären Bewegungen in der Gesellschaft forderten die Obrigkeiten der eidgenössischen Kantone heraus und unterwarfen die labilen Bündnisbeziehungen zwischen diesen einer existentiellen Belastungsprobe.

Der Vortrag beleuchtet sowohl die gesellschaftlichen und politischen Turbulenzen wie auch die Krisendiplomatie zwischen den Orten im Jahre 1524.
Der Eintritt zum Vortrag ist frei, eine Anmeldung für diese Veranstaltung
ist nicht erforderlich.

 

Weitere Informationen

Website

 

 

Daten und Zeiten

13.06.2024 19:00 Uhr