Frauenfelder Woche

Warth

Podiumsdiskussion: Künstlerin werden – ein Lebensmodell im Wandel

Kartause Ittingen

Podiumsdiskussion im Kunstmuseum

Was bedeutet es heute, eine Künstlerin zu sein? Dieser Frage spürt am 7. Mai im Kunstmuseum Thurgau eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Künstlerin werden – ein Lebensmodell im Wandel" nach. Den Fragen des Moderators Markus Landert stellen sich die Thurgauer Künstlerinnen Lisa Schiess, Ute Klein und Almira Medaric.

Wer sich entscheidet, Künstlerin (oder Künstler) zu werden, wählt ein unkonventionelles Lebensmodell. Eine solche Entscheidung verspricht zwar ausserordentliche Möglichkeiten der Selbstverwirklichung, geht aber einher mit einem hohen Risiko und meist auch mit Einschränkungen und Verzicht. Lisa Schiess, Ute Klein und Almira Medaric haben sich für diesen anspruchsvollen Lebensweg entschieden. Im Gespräch mit dem Museumsdirektor Markus Landert erzählen sie von ihrer Motivation, von Erfolgen und vom Scheitern, nicht zuletzt aber auch von den besonderen Herausforderungen, die eine künstlerische Karriere an Frauen stellt.

Die Podiumsdiskussion ist Teil des Rahmenprogramms der beiden Ausstellungen "Pinsel, Pixel und Pailletten – Neue Malerei" und "Thurgauer Köpfe – Frauen erobern die Kunst". Beide Ausstellungen thematisieren auf je unterschiedliche Art und Weise den Wandel der Kunstszene und der Rolle, die die Frauen in ihr spielen.

Das Kunstmuseum Thurgau ist an diesem Tag durchgehend von 11 bis 20.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Gespräch ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte verwenden Sie das Anmeldeformular. Wir halten uns hinsichtlich der Teilnehmeranzahl strikt an die behördlichen Vorgaben.

 

 

Daten und Zeiten

02.07.2020
19:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Website