Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Museumshäppli: Fromme Schlossbesitzerin in Schwarz

Schloss

Die Geheimnisse der letzten Frauenfelder Schlossbesitzerin

Scheinwerfer an für eine aussergewöhnliche Person: Marie Elise Bachmann (1879–1955). Die Stettfurterin war die letzte private Besitzerin von Schloss Frauenfeld und vermachte eben dieses dem Kanton, mit dem Wunsch, hier ein Museum einzurichten. Am Museumshäppli vom Donnerstag, 30. Januar 2020, beleuchtet Historikerin Aline von Raszewski die Vita einer bescheidenen, gleichzeitig aber entschlossenen Persönlichkeit.

Die Suche nach Informationen zum Leben von Marie Elise Bachmann und ihrer Familie gestaltete sich kniffliger als erhofft. Die Informationen zur Donatorin von Schloss Frauenfeld waren spärlich, als Aline von Raszewski vor einem Jahr mit ihrer Recherche begann. Umso erstaunlicher das Resultat, das die junge wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Museum Thurgau anlässlich des ersten Museumshäpplis dieses Jahres präsentiert.

Mit Hilfe der Öffentlichkeit
Schriftliche Quellen zu Marie Elise Bachmann existieren nur wenige. Aline von Raszewski liess sich davon nicht beirren und befragte unter anderem auch Zeitzeugen, um an Informationen über die spannende Stettfurter Richterdynastie zu kommen. Mithilfe von Aufrufen in verschiedenen Medien gelangte sie an Thurgauerinnen und Thurgauer, die Marie Bachmann noch persönlich gekannt hatten. Das vorher vage Bild der gutbürgerlichen Bachmann-Erbin wandelt sich allmählich zu einer greifbaren Persönlichkeit.

Eine Familie prägt die Kantonsgeschichte
Weshalb vermachte Marie Elise Bachmann das Schloss dem Kanton? Welche Werte waren den Bachmanns wichtig und wie prägten diese die Tochter, welche nebst dem Schloss auch den facettenreichen Nachlass der sammel- und reisefreudigen Familie dem Kanton überliess? Aline von Raszewski teilt am Museumshäppli ihr gewonnenes Wissen über die Familie Bachmann anhand historischer Fotografien und unterhaltsamer Anekdoten von Zeitzeugen. So gewährt sie einen spannenden Einblick in das Thurgauer Grossbürgertum um 1900.

Nach der Veranstaltung können Besucherinnen und Besucher die zwei neu inszenierten Räume im Schloss Frauenfeld besichtigen, die das Historische Museum Thurgau anlässlich seines 60-Jahr-Jubiläums Marie Bachmann und ihrer Familie widmet. Das Museumshäppli beginnt um 12.30 Uhr im Schloss Frauenfeld und der Eintritt ist frei.

 

 

Daten und Zeiten

30.01.2020
12:30 - bis 13:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Website