Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Speis und Trank auf der Ritterburg

Schloss

Familienworkshop
Karg und eintönig oder üppig und abwechslungsreich? Der Speiseplan im Mittelalter war nicht für alle Menschen derselbe. Wer was gegessen hat und wie die Mahlzeiten zubereitet wurden, erfahren Familien im Historischen Museum Thurgau.

Weder Migros noch Coop und auch kein Aldi. Die Nahrungsbeschaffung im Mittelalter ist mit heute in keinster Weise zu vergleichen. Am Workshop vom Samstag, 16. März 2019 im Schloss Frauenfeld lernen Familien mit Kindern ab 8 Jahren die Welt der Ritter, Bauern und Burgfräulein von der kulinarischen Seite kennen und entdecken Erstaunliches über das Essen und Trinken im Mittelalter.

Ritterliche Tafelfreuden

Wer das Glück hatte von Standes wegen dazuzugehören, sass im Mittelalter an der Tafel der Ritter und Schlossdamen. Diese war üppig gedeckt und das Essen wurde erst noch von flinken Köchinnen und Köchen zubereitet. Welche Speisen waren damals bei den Betuchten besonders beliebt? Aus welchen fernen Ländern stammten die exquisiten Gewürze und wie war es um die Tischmanieren der feinen Gesellschaft bestellt? Am Workshop wirft Kulturvermittlerin Melanie Hunziker aber auch einen Blick auf den Menüplan der Bauern. Mit welchen Speisen stillten die einfachen Menschen einst ihren Hunger?

Ran an die Töpfe
Im zweiten Teil des Workshops schwingen Gross und Klein selbst den Kochlöffel. Mit mittelalterlichen Utensilien und Zutaten, die es damals schon gegeben hat, bereiten sie einen Snack zu. Köstlich oder ungeniessbar? Beim anschliessenden Tasting werden die Teilnehmenden staunen, dass der Mittelalter-Food auch die heutigen Gaumen erfreuen kann.

Der Workshop findet von 14–16 Uhr statt und eignet sich für die ganze Familie. Anmeldung bis 14.3.2019: www.museum-fuer-kinder.tg.ch oder T 058 345 73 80. Kosten: CHF 25 pro Familie (max. 2 Erwachsene + 3 Kinder) oder CHF 8 pro Einzelperson.

 

 

Daten und Zeiten

16.03.2019
14:00 - bis 16:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Website