Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Neujahrskonzert «Concerto divertimento»

Katholische Stadtkirche St. Nikolaus

Frauenfelder Abendmusiken Neujahrskonzert 2019

Ein «Concerto divertimento», also konzertante und vergnüglich-unterhaltsame Musik erwartet Sie im Neujahrskonzert 2019 in der katholischen Sadtkirche St. Nikolaus. Die ausgewählten Werke in wechselnder Besetzung versprechen einen virtuosen, lebens- und farbenfrohen musikalischen Einstieg ins neue Jahr - Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento KV 136, das G-Dur-Praeludium von Nicolaus Bruhns, Johann Sebastian Bachs Doppelkonzert für 2 Violinen und ein Orgelkonzert von Johann Georg Albrechtsberger. Die Frauenfelder Abendmusiken bieten dieses exquisite Programm wie üblich bei freiem Eintritt mit Kollekte an. Das Orchestre de Chambre Philharmonique Suisse unter der Leitung von David Heer, die beiden Violinsolisten George-Cosmin Banica und Vera Lopatina sowie Emanuel Helg an der Orgel freuen sich auf diesen vergnüglichen musikalischen Jahresbeginn und heissen Sie herzlich willkommen!


Dienstag, 1. Januar 2019, 17.00 Uhr
Katholische Stadtkirche St. Nikolaus, Frauenfeld
Neujahrskonzert «Concerto divertimento»
Orchestre de Chambre Philharmonique Suisse OCPS
George-Cosmin Banica & Vera Lopatina, Violinen
Emanuel Helg, Orgel
David Heer, Leitung

Emanuel Helg studierte an der Musikhochschule in Zürich mit Hauptfach Orgel bei Rudolf Scheidegger. Wichtige Impulse erhielt er auch von Bernhard Ruchti (Klavier) und Rudolf Meyer (Orgel). Zudem schloss er bei Karl-Andreas Kolly an der Musikhochschule Winterthur ein Klavierstudium ab.
Nachdem Emanuel Helg während vierzehn Jahren als Musiker in der katholischen Kirchgemeinde Weinfelden tätig war, wurde er 2011 zum Hauptorganisten der katholischen Stadtkirche St. Nikolaus in Frauenfeld gewählt. Seit 2013 betreut er als Kirchenmusikdirektor das vielfältige musikalische Geschehen der gesamten Pfarrei St. Anna. Emanuel Helg spielte Orgelwerke von Johannes Brahms und Heinrich Reimann für den Radiosender DRS2 ein.

Der Schweizer Dirigent David Heer wuchs im thurgauischen Bürglen auf und erhielt nach seinem Mittelschulabschluss am Lehrerseminar Kreuzlingen seine vielseitige musikalische Ausbildung an der Musikhochschule Zürich/Winterthur. Die Grundlagen zum Dirigieren bekam er von den Professoren Dr. Ewald Körner in Bern sowie Ulrich Weder und Andreas Röhn in München.
David Heer ist zweifacher Förderpreisträger des Kantons Thurgau. Er war Leiter bedeutender europäischer Sinfonie- und Kammerorchester sowie Dirigent diverser CD Produktionen bei Claves und BMG (Arte Nova). David Heer lebt seit über 30 Jahren in Frauenfeld.

Das Orchestre de Chambre Philharmonique Suisse besteht in der heutigen Form seit 2009. Es ist ein virtuoses Orchester mit Sitz in Zürich, das sich aus international tätigen Mitgliedern von Sinfonieorchestern aus allen Landesteilen der Schweiz zusammensetzt. Das Orchester besitzt durch seine spezielle Struktur eine eigene klangliche Identität. Auch die Solisten sind in der Regel Mitglieder des Orchesters.

 

 

Daten und Zeiten

19.01.2019
17:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Website