Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Das Gespenst von Canterville

Schule für Brückenangebote,

Sir Simon de Canterville ist tot, aber er muss als Gespenst durch Schloss Canterville spuken - als Strafe - denn er hat seine Frau ermordet. Das Gespensterleben gestaltet sich soweit britisch-geruhsam, bis der amerikanische Sonderbotschafter Hiram B. Otis samt Familie auftaucht. Er hat das Schloss gekauft, und die Amis können mit Gespenstern gar nichts anfangen. Sie machen Sir Simon das Gespensterleben zur Hölle. Auch mit dem stets korrekten und mit viel trockenem Humor ausgestatteten britischen Personal können sie es nicht so recht. Sir Simon möchte eigentlich sterben, doch er kann nicht, denn dazu müsste eine Prophezeiung erfüllt werden, bei der die Hilfe eines „reinen Kinderherzens“ nötig ist. Ob sich dazu ausgerechnet die Familie Otis eignet, bleibt zu bezweifeln.

Ein herrliches Stück mit viel britischem Humor. Die Gesellschaftssatire von Oscar Wilde wurde 1887 erstmals in London veröffentlicht, und sie hat überhaupt nichts an Aktualität eingebüsst, betrachtet man das aktuelle politische Verhältnis der "alten Welt" mit den „Kolonien“.

Vorstellungen Frauenfeld, Schule für Brückenangebote, Zeughausstr. 14
Sa 29. September
20.00 Uhr

So 30. September
14.30 Uhr

 

 

Daten und Zeiten

29.09.2018
20:00 Uhr

30.09.2018
14:30 Uhr

 

Weitere Informationen

Website