Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 25.08.2021

Klares Ja zu neuem Rebberg

Jahresversammlung der Bürgergemeinde Frauenfeld genehmigt alle Anträge

Die alte Rebanlage der Bürgergemeinde Frauenfeld am Holderberg wird per Ende Jahr aufgelöst, ab Frühjahr wird weiter südlich beim Philosophenweg eine neue Anlage erstellt.

 

 

Ausserdem wird das Bürgerarchiv saniert, um die Archivierung von wertvollen Dokumenten und Kunstgegenständen langfristig sicherstellen zu können.
Die 123 Stimmberechtigten der Bürgergemeinde Frauenfeld stimmten am Montagabend an der Jahresversammlung unter Leitung von Präsident Titus Moser allen Anträgen ohne Gegenstimme zu. Umfangreiche Diskussionen zu den einzelnen Geschäften blieben aus, die ausführliche Information im Vorfeld machte sich somit bezahlt.

Neuer Rebberg
Vorausgegangen war dem Beschluss für einen neuen Rebberg die Kündigung der Pächterin Divino (Volg Weikellereien) per Ende Jahr, weil sie das ganze Traubengut nicht mehr zu kostendeckenden Preisen absetzen kann. Weil die Weinstöcke am Holderberg zudem ohnehin am Ende ihrer Lebensdauer angelangt sind und in den nächsten Jahren kontinuierlich neu gepflanzt werden müssen, wurden diverse Varianten geprüft. Mit Kellermeister Markus Frei aus Uesslingen konnte schliesslich ein versierter Fachmann gefunden werden. Daraufhin wurde die Planung einer neuen Rebanlage an die Hand genommen.

Weiter südlich
Diese neue Rebanlage kommt etwas weiter südwärts unterhalb des Philosopenwegs zu stehen und wird mit 80 Aren kleiner ausfallen als jene für den Holderberger. Allerdings verfügt sie dank der anliegenden Grundstücke, die für die nächsten 30 Jahre gepachtet wurden, über genügend Platz, um den neuen Rebberg «In den Stadtreben» optimal bewirtschaften zu
können. Für das Projekt wird mit Gesamtkosten im Umfang von 100 000 Franken gerechnet.

Sanierung Bürgerarchiv
Ebenfalls keine hohen Wellen warf die Sanierung des Bürgerarchivs, was rund 70  000 Franken kosten wird. Davon konnten 30 000 Franken dank Zusagen von Beiträgen bereits abgedeckt werden. Mit Blick auf die temporäre Räumung des Bürgerarchivs zur baulichen Auffrischung wies alt Bürgerpräsident Thomas Pallmann auf die Suche nach tatkräftiger Unterstützung aus der Bürgerschaft hin.
Forst- und Liegenschaftsbericht
Bruno Diethelm von der Forstkommission erinnerte in seinem Forst- und Liegenschaftsbericht an den Wechsel an der Spitze vom langjährigen Förster Robert Zahnd an Mathias Rickenbach. Darüber hinaus appellierte Diethelm an die Bürger, die Dienstleistungen des eigenen Forstbetriebs zu nutzen. Die Bürgergemeinde Frauenfeld ist mit 362 Hektaren die grösste Waldeigentümerin der Region. Gesamthaft besitzt sie gar insgesamt 408 Hektaren Land und Gebäude wie das Rathaus.
Aus dem Stadtgarten, dem Zentrum für Pflege und Betreuung, berichteten Stiftungsrätin Verena Rieser als Mitglied der Betriebsgruppe der Altersheimstiftung und Zentrumsleiter Hansjörg Strasser. Er sprach im Zusammenhang mit Corona von grossen Herausforderungen und viel zusätzlichem Aufwand. Im Weiteren wurde die Übernahme des Bereichs Gastronomie im Stadtgarten per 1. Januar 2022 durch den langjährigen Rhyhof-Gastgeber Markus Hirt angekündigt.

Rechnung und Budget
Einstimmig genehmigt wurden zudem die Rechnung 2020, die mit einem Gewinn von 212 000 Franken schliesst, wie auch das Budget 2021, das einen Ertragsüberschuss von 150 000 Franken vorsieht. Gemäss Bürgerkassierin Ursula Wiedersheim beträgt das Eigenkapital der Bürgergemeinde aktuell 7,106 Mio. Franken.

Andreas Anderegg