Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 30.12.2020

Positiv ins neue Jahr

Auf den ersten Blick ist es am 31. Dezember nur die Jahreszahl beim Kalender, die um 24 Uhr von 2020 auf 2021 wechselt, auf den zweiten Blick ist es aber mehr – viel mehr. Denn kaum je zuvor war ein Jahreswechsel so stark mit Hoffnung verbunden. Mit der Hoffnung auf eine Zeit nach Corona, eine Zeit mit freiem Bewegen in der Öffentlichkeit, mit Beisammensein, Firmenfesten und Familienfeiern – also der Rückkehr zum «alten» Leben.

 

 

Niemand hätte es beim letzten Jahreswechsel vor zwölf Monaten für möglich gehalten, was der Corona-Virus alles bewirken wird, den damals kaum jemand kannte. Weltweit hat er das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht und alles, wirklich alles was Freude macht und für viele auch Lebensqualität bedeutet, ist auf der Strecke geblieben. Immerhin ist nun mit dem Corona-Impfstoff ein Lichtblick am Horizont zu sehen. Hat das Warten auf das «alte» Leben also bald ein Ende?
Wir werden es sehen. Vielleicht wird irgendwann alles wieder so sein, wie es mal war. Sicher werden wir diese neu gewonnenen Möglichkeiten auch als solche erkennen und mehr zu schätzen wissen, als bisher. Auch dürften wir uns vermehrt an kleinen, früher für uns unbedeutenden Dingen erfreuen. Denn die Monate mit diesem staatlich verordneten Verzicht haben unsere Wahrnehmung geschärft für die kleinen Dinge, für unser unmittelbares Umfeld. Das ist doch eine hervorragende Ausgangslage für den Einstieg ins Jahr 2021. Dazu wünschen wir Ihnen allen viel Glück – und bleiben Sie gesund!

Andreas Anderegg