Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 23.10.2019

25 Jahre Cinema Luna

Grosses Filmspektakel zum Jubiläum

Das Cinema Luna ist für Filmfreunde der Region Frauenfeld ein wertvoller Treffpunkt: Das Kino zeigt seit 1994 ein ausgewähltes Programm jenseits des Hollywood-Mainstreams. Das 25-jährige Jubiläum wird am 26. und 27. Oktober cineastisch gefeiert – mit einem Wochenende voller Filmperlen.

 

 

Kino hat mehr zu bieten als amerikanische Superhelden und Special Effects – das beweist das Cinema Luna jeden Tag aufs Neue: Mit seinem Programm aus hochwertigen Autorenfilmen und Arthouse-Produktionen hat sich das Cinema Luna in der Frauenfelder Kulturszene etabliert. Das Engagement der rund 40 meist ehrenamtlichen Mitarbeitenden wurde 2014 mit dem Thurgauer Kulturpreis gewürdigt, und auch auf nationaler Ebene fand das Cinema Luna Anerkennung: Vom Bundesamt für Kultur erhielt es jedes Jahr von 1997 bis 2006 – so lange wie die Auszeichnung verliehen wurde – den ersten Preis für vielfältige Programmation in der Kategorie Landkinos.

Kino im Coiffeursalon
Dass Frauenfeld sein eigenes Kulturkino betreibt, ist dem Verein Frauenfelder FilmfreundInnen zu verdanken. In den 1980er-Jahren veranstaltete der Verein Filmnächte und Open-Air-Kinos. Die Idee eines eigenen Kinosaals bestand schon lange, als sich Anfang der 1990er-Jahre eine einmalige Gelegenheit bot: Mit viel Fronarbeit und finanzieller Unterstützung bauten die Frauenfelder FilmfreundInnen schliesslich für rund 100 000 Franken einen ehemaligen Coiffeursalon an der Bahnhofstrasse 57 zu einem Kino um. Das Cinema Luna wurde im Juni 1994 mit Krzysztof Kieslowskis Film «Bleu» eröffnet. Vorerst liefen an drei Abenden pro Woche Filme, nach zwei Jahren stellte das Cinema Luna auf Sieben-Tage-Betrieb um.

Zeitgemässer Filmtempel
Der nächste grosse Schritt war der Umzug in die neuen Räumlichkeiten am Lindenpark bei der Bahnhofsunterführung – nun kostete der Bau rund eine Million Franken. Zusammen mit dem Architekturbüro Staufer & Hasler realisierten die Frauenfelder Filmfreund­Innen ein modernes Zwei-Saal-Kino, das den professionellen Ansprüchen gerecht werden sollte. Der Neubau wurde zur Hälfte durch die Stadt Frauenfeld und den Kanton Thurgau, zur anderen Hälfte durch verschiedene Stiftungen, Bau- und Zulieferfirmen, lokale Firmen und Private finanziert. Hunderte begeisterte Filmfreunde strömten im Juni 2011 zur Einweihung.

Qualität vor Quantität
Heute zeigt der Verein Frauenfelder FilmfreundInnen im Cinema Luna jährlich im Durchschnitt in etwa 1000 Vorstellungen circa 200 Studiofilme, die von rund 14 000 Personen gesehen werden. Die Filme werden nach wie vor nach qualitativen Kriterien ausgesucht, wobei vor allem Filme aus der Schweiz, aus Europa und den Ländern des Südens und Ostens berücksichtigt werden. Während in der gesamten Schweiz
US-Filme einen Anteil von 70 Prozent ausmachen, sind es im Cinema Luna gerade mal 10 Prozent.
Bekanntheit über die Kantonsgrenzen hinaus erlangte das Cinema Luna auch durch das schwullesbische Filmfestival Pink Apple, das 1998 in Frauenfeld gegründet wurde und mittlerweile jedes Jahr in Zürich und Frauenfeld etwa 10 000 Zuschauerinnen und Zuschauer anzieht. Weitere Zusammenarbeiten bestehen beispielsweise mit dem Ferien­pass, der Società Dante Alighieri, der Regionalgruppe Helvetas, der Perspektive Thurgau, dem Kunstverein und vielen anderen.

15 Filme an zwei Tagen
Das Jubiläumsprogramm am Wochenende vom 26. und 27. Oktober bietet beste Unterhaltung von früh bis spät: 15 Filme stehen zur Auswahl, darunter zahlreiche Vorpremieren und Kinderklassiker wie Pippi Langstrumpf (zum Jubiläumspreis von 10 Franken pro Film beziehungsweise 25 Franken für eine Tageskarte). Daneben gibt es feines Essen, Getränke – und auf der Leinwand natürlich ganz grosses Kino.

Miriam Waldvogel

Weitere Informationen unter www.cinemaluna.ch