Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 25.12.2018

OK verzichtet auf MXGP 2019

Eine Fortsetzung des Motocross MXGP in der Schweiz wird es frühestens im Jahr 2020 geben. Erst will man Planungssicherheit haben.

 

 

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und der offenen Standortfrage für den Motocross MXGP hat das lokale OK mit dem Weltverband FIM eine einjährige Pause vereinbart. Somit gibts 2019 in der Schweiz keinen MXGP.
Gemäss dem Initianten Willy Läderach haben die Vertreter des Weltverbandes ihre Hoffnung auf eine Fortsetzung der Rennen in der Schweiz geäussert. Dies mitunter wegen der vorbildlichen Organisation des Anlasses, der während eines Wochenendes rund 30 000 Besucherinnen und Besucher begeistert und der dank Live-Stream weltweit ein Millionenpublikum hat.
Die MXGP-Veranstaltungsreihe war nach der dritten Austragung im August zu Ende gegangen, weil das Baugesuch für ein fix installiertes Renngelände von der Gemeinde Gachnang abgelehnt wurde. Das OK verzichtete auf einen Weiterzug.
Aktuell gibts mehrere Optionen für ein neues Gelände. Allerdings muss eine längerfristige Durchführung gesichert sein. Denn die ständige Ungewissheit bis kurz vor dem Anlass, ob er nun stattfinden kann, ist nicht nur belastend, sondern treibt auch die Kosten in die Höhe. 

Andreas Anderegg