Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 12.09.2018

«Beweglich sein» eröffnet Perspektiven

Tag der Frauenfelder Wirtschaft: Auch siebte Auflage war ein Erfolg

Am Tag der Frauenfelder Wirtschaft beleuchteten zwei Persönlichkeiten das Thema «Beweglich sein» aus unterschiedlicher Warte. Zukunftsforscher George T. Roos kündigte ein «völlig neues Aussehen der Welt in 20 Jahren» an – Gerriet Danz, Experte für Kreativität und Innovation, ermunterte zu vernetztem Denken und Handeln.

 

 

Rund 270 Vertreterinnen und Vertreter der Frauenfelder Wirtschaft fanden sich am Mittwochmorgen zum Unternehmer-Talk im Grossen Bürgersaal des Rathauses ein, der diesmal unter dem Motto «Beweglich sein» stand. Stadtpräsident Anders Stokholm wies in seinen einleitenden Worten insbesondere auf die verschiedenartigen Sichtweisen des gewählten Themas hin.

«Zivilisatorische Höchstleistung»
Zukunftsforscher George T. Roos bezeichnete die steigende Lebenserwartung der Menschen als «zivilisatorische Höchstleistung». Ausserdem sei in den letzten 40 Jahren die extreme Armut in der Weltbevölkerung halbiert und die Zahl der Kriege seit 1988 von 23 auf 12 fast halbiert worden. Dies stehe im Kontrast zu den negativen Meldungen in Medien, die das Gefühl einer «Abwärtsspirale» erzeugen. Roos nahm auch Bezug auf die rasant fortschreitende Forschung und Entwicklung, um dann eine «Normalisierung» anzukündigen.
Allerdings werde die Schweiz in 20 Jahren die 10-Millionen-Marke bei der Einwohnerzahl überschritten haben und dabei sei jede/r Vierte/r im Land über 65 Jahre alt. «Die Schweiz wird ein grosses Altersheim», aber die älteren Menschen würden immer länger fit bleiben. Weltweit gesehen werde Afrika am stärksten wachsen. «Die Welt wird in 20 Jahren völlig anders aussehen», zog Roos am Ende seines rund 50-minütigen Referats ein Fazit. Im Anschluss an eine Fragerunde bedankte sich Heinz Egli vom Amt für Stadtentwicklung und Standortförderung mit «Süssem aus Frauenfeld» beim Referenten.

«Sei ein Flamingo, kein Dinosaurier»
Wie gelingt es, als Unternehmen innovativ zu sein? Diese Frage stellen sich wohl alle Geschäftsführer. Die Fähigkeit, mit der Zeit zu gehen und sich an neue Gegebenheiten anzupassen, entscheidet schliesslich auch über den Betriebserfolg. Das Thema «Beweglich sein» bot denn auch viel Gesprächsstoff beim Abendprogramm am Tag der Frauenfelder Wirtschaft.
In den Betriebsräumen der Unternehmen B&R Industrie-Automation AG und IASA Instandhaltungstechnik AG an der Langfeldstrasse trafen sich 350 Gäste aus Gewerbe, Handel und Industrie, um sich auszutauschen und dem Vortrag von Gerriet Danz, Experte für Kreativität und Innovation, zu lauschen.
Urs Schönholzer, Präsident des Gewerbevereins Region Frauenfeld, begrüsste die Gäste gemeinsam mit Stadtpräsident Anders Stokholm und Oliver Vietze, Präsident des Industrie- und Handelsvereins der Region Frauenfeld. Digitalisierung, Globalisierung und Online-Handel nannten sie als Herausforderungen unserer Zeit, die von den Unternehmen ein grosses Mass an Mut und Beweglichkeit erforderten.
Das Highlight war der Vortrag von Gerriet Danz, ehemaliger Kreativchef der Werbeagentur BBDO. Sein Leitsatz: «Sei ein Flamingo, kein Dinosaurier» – will heissen: Pass dich deiner Umwelt an, statt an alten Modellen festzuhalten. Als Beispiel für ein innovatives Unternehmen nannte er Netflix, eine Firma, die ihr Angebot innerhalb von 20 Jahren viermal modernisiert hat. In Kontrast dazu setzte er den Firmenchef von Nokia, der das iPhone als Nischenprodukt einschätzte. Die Folge: Das Unternehmen verpasste den Siegeszug des Smartphones. Damit Innovation gelinge, müsse man Dinge verknüpfen, die bisher nicht verknüpft wurden – das bedeute eigentlich Kreativität, meinte Gerriet Danz.
Beweglichkeit zeigten auch die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Rock Academy, die das Abendprogramm mit rasanten Tanzeinlagen auflockerten. Kinder und Jugendliche von 8 bis 21 Jahren präsentierten schwungvollen Rock ’n’ Roll, der das Publikum begeisterte. Beim anschliessenden Essen wurde die Geselligkeit gepflegt und Kontakte geknüpft. Die Worte von Gerriet Danz werden bei den Teilnehmenden bestimmt noch lange nachhallen. Wer hätte gedacht, dass ein Flamingo für so viel Anregung sorgen würde?

Andreas Anderegg / Miriam Waldvogel




Organisatoren sind zufrieden
Organisiert wird der Tag der Frauenfelder Wirtschaft vom Industrie- und Handelsverein der Region Frauenfeld, vom Gewerbeverein Region Frauenfeld und der Stadt Frauenfeld. Wie OK-Mitglied Philipp Koch sagt, sind die Organisatoren zufrieden: «Aus Sicht des OK war auch die siebte Austragung ein schöner Erfolg. Am Abend durften wir sogar eine Rekord-Besucherzahl willkommen heissen. Sich von guten Referenten inspirieren und motivieren lassen, aber auch die Bezeihungen innerhalb der Frauenfelder Wirtschaft pflegen, das ist der Sinn und Zweck des Tages der Frauenfelder Wirtschaft. Das ist auch 2018 wieder sehr gut gelungen.» (aa)

 

 

«Beweglich sein» eröffnet Perspektiven