Frauenfelder Woche

STEPS: Jeon Misook Dance Company/Südkorea

Phönix Theater, Feldbach, Steckborn

Intelligent, virtuos und voller Konzentration: koreanischer Tanz zwischen Tradition und Rebellion

Dauer: 70 Minuten
Eintritt: 45.--/35.--

Theaterkasse und Foyerbar öffnen um 19.30 Uhr

Jeon Misook ist unter den aktuellen Choreografinnen und Choreografen Koreas eine ungewöhnliche Stimme, verweigert sie sich doch konstant und mutig der Erwartung, ständig neue Werke zu produzieren. Stattdessen nimmt sie sich Zeit und unterzieht ihre Kreationen einem anhaltenden Prozess der Verdichtung. Die Basis ihrer Bewegungssprache entstammt dem Ballett, das sie verfremdet und erweitert. Durch Einflüsse aus den asiatischen Kampfkünsten gewinnt es bei ihr einen anderen Duktus, verändert sich in der Farbe. Theatrale Elemente, auch aus dem Repertoire der traditionellen koreanischen Gesten, kommen hinzu. So zu erleben in Bow, das am Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps als europäische Erstaufführung zu sehen ist. Misook nimmt in diesem Werk eine der typischen Sitten ihres Landes unter die Lupe: das Verbeugen. Mal Begrüssungsgeste, mal Respektbezeugung vor Älteren oder hierarchisch Höherstehenden – hinter einer scheinbar schlichten Beugung des Oberkörpers verbergen sich komplexe, für Aussenstehende unlesbare Bedeutungszusammenhänge. In einer tänzerischen Tour de Force hinterfragt Misook diese vielschichtige Form der Kommunikation. Indem sie sie bricht und bis zur Unkenntlichkeit wiederholt, wird aus einem strengen Verhaltenskodex plötzlich etwas unerhört Revolutionäres. Die hochvirtuosen und brillant trainierten Tänzerinnen und Tänzer sind in der Lage, jede Nuance von Misooks Intentionen umzusetzen. Eine absolut lohnenswerte Begegnung mit der zeitgenössischen koreanischen Tanzszene.

Choreografie: Jeon Misook

Schweizer Erstaufführung

Jeon Misook

Die Koreanerin Jeon Misook absolviert ein Studium an der London Contemporary Dance School, das sie eigenen Aussagen zufolge vor allem in Bezug auf die Herangehensweise beim Choreografieren stark prägt. Ihr eigenes Ensemble führt sie seit 1989, in ihren Arbeiten konzentriert sie sich auf soziale Themen und Fragen der Identität. Obwohl ihr Werk aufgrund ihrer nachdenklichen und detailversessenen Art, zu kreieren, nur wenige Kreationen umfasst, gilt sie als eine der bekanntesten und einflussreichsten Tanzpersönlichkeiten Koreas.

 

 

Daten und Zeiten

27.04.2018
20:15 Uhr

 

Weitere Informationen

Website