Frauenfelder Woche

Frauenfeld

Vortrag: Neue Verfahren in der Pflanzenzüchtung – Nutzen und Herausforderungen

Kantonsschule Hauptgebäude, Singsaal

Prof. Dr. Bruno Studer, Molekulare Pflanzenzüchtung, Institut für Agrarwissenschaften, ETH Zürich


Pflanzen sind Grundlage für die Existenz von Mensch und Tier und sind elementar für eine gesunde, ausreichende Ernährung. Weltweit wächst der Bedarf an Nahrungsmitteln: Die Welternährungsorganisation FAO prognostiziert, dass die Kulturpflanzenerträge bis ins Jahr 2050 um rund 70 Prozent zunehmen müssten, um den geschätzten Bedarf an Nahrungsmitteln abzudecken. Die Pflanzenproduktion steht auch zunehmend im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie, d.h. Ertragssteigerungen dürfen nicht auf Kosten der ökologischen Nachhaltigkeit gehen. Um den von der FAO berechneten Ertragszuwachs auf der aktuell bewirtschafteten Fläche zu erzeugen, müsste der jährliche Züchtungsfortschritt verdoppelt werden. Obwohl mit herkömmlicher Pflanzenzüchtung noch Verbesserungen möglich sind, stösst diese sehr bald an ihre Grenzen.
Prof. Bruno Studer zeigt in seinem Vortrag auf, welche Möglichkeiten moderne Pflanzenzüchtung bietet, um Kulturpflanzen effizient züchterisch verbessern zu können. Grundsätzlich lassen sich diese in drei Kategorien einteilen: Erhöhung der genetischen Vielfalt im Ausgangsmaterial, Beschleunigung des Züchtungsprozesses und Steigerung des Selektionserfolgs. Gerade beim ersten Punkt gibt es durch neue Technologien reichliches Potenzial, welches in Zukunft sinnvoll zu nutzen ist.

Eintritt frei

 

 

Daten und Zeiten

13.02.2018
20:15 Uhr

 

Weitere Informationen

Website