Frauenfelder Woche

Märstetten

10. Märstetter Weihnachtsweg

Waldfestplatz Amlikonerstrasse 1 8560, Märstetten

Mit der Heiligen Familie unterwegs am Wisterenweiher
Märstetten Am zweiten Adventssonntag bietet sich in Märstetten zum zehnten Mal die Gelegenheit für einen stimmungsvollen Weihnachtsspaziergang. Besammlung ist zweiten Adventssonntag um 17.30 Uhr beim Waldfestplatz.
Werner Lenzin
Vor über zwanzig Jahren hat die ehemalige Märstetter Gemeinderätin Karin Knus die Idee eines Weihnachtsweges nach Märstetten gebracht. In Castel D'Aro, einem Dorf in der Nähe von Barcelona, hat sie vor Jahren selbst miterlebt, wie Einheimische die Geschichte von Christi Geburt in Bildern darstellten. Beeindruckt von diesen Darstellungen hat sie hier im Jahr 2000 erstmals einen Weihnachtsweg organisiert. Anlässlich seiner zehnten Durchführung am 10. Dezember 2017 ist der Weihnachtsweg längst zu einem festen Bestandteil im Märstetter Dorfleben geworden. Inzwischen hat Jacqueline Narbel zusammen mit Sonja und Martin Bär, Patricia Brühwiler, Tanya Pfiffner, Ueli und Judith Rothen und Hanspeter Büchler die Verantwortung für den weihnachtlichen Anlass übernommen. Sie erwarten über Tausend Besucherinnen und Besucher an diesem Abend.
Erweitert nach Westen und Süden
«Wir haben den Weihnachtsweg rund um den Wisterenweiher und im Gugel gegenüber vor zwei Jahren um acht Bilder und auf eine Distanz von 2.8 Kilometer erweitert», sagt Jacqueline Narbel. Um eine Kreuzung und einen Stau im Bereich des Rastplatzes zu vermeiden, hat man sich entschieden den bisherigen Weg im Westen und im Süden zu erweitern. Die biblischen Szenen sind entlang dieses Weges verteilt. Die Besucher wandern über ebene Feldwege und eine Begehung ist auch mit Kinderwagen oder Rollstühlen absolut möglich. Die ganze Wegstrecke ist gut beleuchtet und markiert. Man sollte dafür anderthalb Stunden einplanen.

Gesamthaft 25 Bilder
170 Männer und Frauen aus Märstetten, Boltshausen, Ottoberg und Kreuzlingen schlüpfen an diesem zweiten Adventssonntag in die Rollen von Maria und Josef, der Könige, Hirten und weiteren Figuren, aber auch Tiere treten in Erscheinung. Anzutreffen sind bei diesem nächtlichen Rundgang auch Handwerker mit ihren alten Werkzeugen. Zur besseren Verständlichkeit ist jedes der 25 Bilder beschriftet. Beim Grillplatz südlich der Kifa werden heisse Marroni angeboten. Für die Vorbereitungsarbeiten, den Auf- und Abbau stehen 150 Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Abschluss beim Schützenhaus
Nach dem Schlussbild mit der Krippe versammeln sich die Teilnehmenden beim Schützenhaus. Hier warten in einer kleine Festwirtschaft Getränke und eine kleine Verpflegung auf die Besucher. Im Rahmen einer freiwilligen Kollekte bietet sich die Möglichkeit, einen Beitrag für die Unkosten zu leisten. Die Anreise ist möglich per Zug, Auto oder Velo. Vom Bahnhof Märstetten sind es lediglich einige Gehminuten bis zum Waldfestplatz, wo der Rundgang mit dem Spiel der Musikgesellschaft Märstetten und einer Ansprache um 17.30 Uhr beginnt. Parkplätze stehen bei der Kifa, bei der Schönholzer Transporte AG und beim Bahnhof zur Verfügung. Werner Lenzin

 

 

Daten und Zeiten

10.12.2017
17:30 Uhr