Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 04. Juli 2017

«Eidgenossen rücken nach Süden vor»

Stadtrat direkt

Unser Stadtratsausflug, für den wir monatlich einen Batzen in die Reise­kasse einzahlen, führte uns kürzlich auf schnellstem Basistunnelweg ins Tessin nach Bellinzona.

 

 

Die zum UNESCO Weltkulturerbe deklarierten Burgen, allen voran Castelgrande, bezeugen eindrucksvoll die wechselvolle Geschichte dieses Landesteiles. Bellinzona, liegt in einer Talenge am Zugang zu den Übergängen Gotthard-, San Bernardino-, Lukmanier- und Nufenenpass. Die strategische Position an der Nord-Süd-Achse führte im 15. Jahrhundert zum Bau der heute noch vorhandenen Verteidigungsanlagen. Die Herzöge von Mailand hatten die Talsperre errichtet, um die Eidgenossen davon abzuhalten, nach Süden vorzurücken – schliesslich erfolglos, wie die Geschichte zeigt. Ferienreisende Eidgenossen lassen sich auch heute nicht von Trutzburgen abweisen, das tun nun allenfalls kilometerlange Autokolonnen.

Christa Thorner, Vizepräsidentin