Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 13. Juni 2017

Wenn der Pfarrer Flügel bekommt ...

... fliegt er los. Der Eugen auf dem «Heissen Stuhl» erklärte, warum sich damals der kindliche Berufswunsch «Pfarrer» (kath.) in der Pubertät plötzlich verflüchtigte. Allgemeine Heiterkeit!

 

 

Locker vom Hocker ging am Mittwoch die gesamte Versammlung der IG Vorstadt vor sich: Oben im Löwen-Säli, zu Ehren von 40 Jahren Pizzini, der am Schluss eine echt italienische Pizza servierte. Hauchdünner knuspriger Boden mit köstlichen Zutaten! (Wie ihr alle wisst, reisen Pizzas nicht gern. Sie scheuen ungemein die Alpenüberquerung nordwärts, deshalb gibt es zwischen Hamburg und Göschenen kaum Pizzabäcker, die das Handwerk verstehen. Ausser Pizzini! Das ist eine Hommage!)
Patrick Wirth vollzog in einem langen, detaillierten, mit viel Witz gespickten Jahresbericht eine Tour d’ Horizon durch die Vorstadt. Na ja, der Verkehr. Was soll man dazu noch sagen? Im Anschluss an Wirths Ausführungen stellte Marianne Sax ihre Interpellation «Tempo 30 auf Kantonsstrassen innerorts» zuhanden des Regierungsrats vor. Gelingt es am Ende Sax, 40 Jahre Stress zu beenden und die Vorstadt in eine gemütliche Lindenstrasse analog Fernsehserie zu verwandeln? Stimme aus dem Publikum: «Vielleicht sollten wir auf eigene Faust zwei 30-er-Tafeln aufstellen?».
Nur gemeinsam sind wir stark: Der Vorstand mit Patrick Wirth, Sandra Vogt, Erhard Blunschi, Sabine Knöpfli und Marc Birrwyler hat die IG gut im Griff, ist voll aktionsfähig. Dies zeigte nicht zuletzt die tolle Stimmung an der GV! Zurzeit liegen Fr. 17 700.– Eigenkapital auf dem Konto. Wiederum engagiert sich die IG am Stadtlauf 2017, an dem das berühmte Zelt mit Sivel am Servelatstand für Genuss sorgen wird. Ebenfalls sind Weihnachtsmarkt und Mitarbeiterapéro wichtige Jahresprogramm-Punkte.

Mit Essen, Trinken und viel Geselligkeit klang der Abend aus. Herzlichen Dank euch allen!(eb)