Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 09. Mai 2017

Drei Heimpunkte heute gegen Rüti wären schön

Im 2.-Liga-Fussball interregional trennten sich Chur (6.) und Frauenfeld (5.) 1:1 (0:0). Heute Mittwoch trifft der FCF daheim auf Rüti.

 

 

In diesem Frühling tut sich Frauenfeld mit dem Gewinnen weiterhin schwer. Nach der 1:2-Heimniederlage unter der Woche gegen Kosova (2.) gab es in Chur wenigstens einen Punkt. Wenn immer möglich sollen es heute Mittwochabend allerdings deren drei sein. Zu Gast auf der Kleinen Allmend ist Rüti (9.). Die Zürcher verloren zuletzt daheim gegen Wil (7.) gleich 0:5 und dürften daher etwas verunsichert sein. Das muss der FCF ausnützen. Aber die Gäste werden auf Wiedergutmachung aus sein.
Die ersten zwanzig Minuten zwischen Chur und Frauenfeld vergingen ohne Highlights. Mit einem Hammer-Schuss wurde FCF-Hüter Bretscher aus der Reserve gelockt. Die beste Chance für Frauenfeld erkämpfte sich Kälin. Kurz vor der Pause scheiterte auch Spielertrainer Cerrone. Nach dem Tee wurde aus dem eher lahmen Kick ein spannendes Spiel. Maag, Kälin, Serafino und erneut Maag nutzten aber beste Gelegenheiten nicht.
Nach einer perfekten Flanke köpfte Churs Tia den Ball mit Leichtigkeit ins rechte untere Eck (57.). Der FCF wurde endgültig aus dem Tiefschlaf geweckt. Aber Chur wollte die Führung aus­bauen. Zweimal kam es zu sehr gefährlichen Situationen. Erlöst wurden die Thurgauer durch einen traumhaft langen Ball von Schlauri auf Eggmann. Dieser sprintete alleine Richtung Tor, wartete bis zum perfekten Zeitpunkt, um die Kugel einzuschieben. Trotz nervenaufreibender Schlussminuten blieb es beim verdienten Remis. (rs/afb)


Neu mit Exouzidis
Nach Prüfung verschiedener Kandidaten freut sich der Geschäftsausschuss des FC Frauenfeld den neuen Trainer für die Saison 2017/2018 vorzustellen: Sawwas Exouzidis. Er wird die Nachfolge von Pascal Cerrone antreten. Exouzidis (35) ist Grieche, verheiratet und Vater von 3 Kindern, lebt und arbeitet in Winterthur. Bevor Exouzidis im Sommer 2011 zum FCW in die Challenge League wechselte, spielte er in verschiedenen Teams in Deutschland, Zypern, Holland und Griechenland. (usc)