Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 02. Mai 2017

Tour de Suisse

Frauenfeld wird zum Velo-Mekka

Die Sportfreunde und besonders die Velo-Fans dürfen sich freuen: Nächstes Jahr kommt die Tour de Suisse nach Frauenfeld. In der Stadt und Umgebung werden im 2018 nebst einem Prolog ein Zeitfahren mit einem Rundkurs ausgetragen. Hinzu kommen ein bis zwei Rennen, bei denen jedermann und jedefrau auf der Originalstrecke sich mit den Profis messen können.

 

 

Bis 2022 sind noch zwei weitere Events in Frauenfeld vorgesehen, entweder das Start- oder das Abschlusswochenende. Ein eigens für diesen Anlass gegründeter privater Verein «Tour de Suisse HUB Frauenfeld» mit Stadtpräsident Anders Stokholm an der Spitze stellt das Organisationskomitee. «Als die Anfrage im letzten Herbst auf uns zukam, sagten wir: ja, das wollen wir machen», sagte Stokholm an einer Presseinformation. Es sei schon eine «grosse Kiste», gab er zu, handle es sich doch bei der Tour de Suisse um die viertgrösste Landesrundfahrt der Welt. Erwartet werden 20 bis 25 000 Besucher.
Das Ok freue sich auf die grosse Aufgabe, die es im Vorfeld zu meistern habe, vor allem aber auch auf das Velo­fest, welches im Frühsommer und dann auch im 2020 und 2022 in Frauenfeld stattfinde. Für die Bewältigung dieser Aufgabe sei man auf die Mithilfe der Vereine angewiesen. Die Kosten werden auf rund 300 000 Franken geschätzt. Sie sollen über Sponsoring und Werbung gedeckt werden. Letztes Mal war die Tour de Suisse im 1996 in Frauenfeld.  (hub)