Frauenfelder Woche

Frauenfeld · 18. April 2017

4. Wasserschaden im gleichen Wohnblock

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Unteren Weinackerstrasse in Frauenfeld sind langsam total reif für die Klappsmühle. Und das völlig unverschuldet.

 

 

Innert kurzer Zeit mussten sie bereits zum viertenmal einen Wasserschaden in den Kellern und Garagen hinnehmen. Nachdem wegen eines defekten Boilers am Kardon­nerstag sofort ein Ersatz-Modell platziert wurde, kam es nach einer unsachgemässen
Montage zu einem gröberen Schaden. 22 Zentimeter hoch stand das Wasser im Wohnblock. Gerade erst am Vortag hatten die Mieter ihre letzten Utensilien wieder in den Kellerabteilen untergebracht. Womöglich ist die neue Tiefkühltruhe bereits wieder Schrott.
Das ist die düstere Vorgeschichte. Im Juni 2015 brach vor dem Wohnblock eine Wasserleitung und 60 cm tief stand das Haus unter Wasser. Fast alles war kaputt, auch die Autos. Am 15. März 2017 brach die gleiche Leitung nur wenige Meter daneben erneut. Diesmal «nur» mit gut 20 cm Schlammwasser in den Räumlichkeiten. Fast unglaublich, passierte dasselbe in der folgenden Nacht gleich nochmals. Und jetzt, lediglich knappe vier Wochen später, geht das Unheil von Neuem los.
Die Mieter fragen sich völlig zu recht, wann nimmt das Unfassbare endlich ein Ende? Selbst die erfahrensten Frauenfelder Feuerwehrleute mögen sich nicht daran erinnern, dass sie in weniger als einem Monat gleich dreimal an denselben Ort ausrücken mussten.

Ruedi Stettler